Die Startup Szene ist klein, sehr klein. Nicht so klein ist die Auswahl an Veranstaltungen. Wenn man nicht aufpasst findet man sich schnell in einer Spirale aus Aufbau, Mund fusselig schnacken, Freibier und Abbau wieder.

 

Wir haben bereits einige Veranstaltungen besucht und Gutes als auch weniger Gutes erfahren. Damit euch Letzteres nicht passiert, möchten wir gerne einige unserer Learnings mit euch teilen.



 

Um einen Stapel Visitenkarten, Sticker und Postkarten reicher, vor einer Flut an unbeantworteten Mails mit dem Betreff „Unser Treffen auf der xxx“ sitzend  – so sieht ein normaler Montagmorgen, nach einer Startup Veranstaltung aus.

 

Auf Netzwerkveranstaltungen fallen schnell alle Hemmungen. Widerstandslos werden Kontaktdaten ausgetauscht wie Panini Sammelbilder. Der schnelle Besitzerwechsel von Visitenkarten führt gerne dazu, dass ebenso schnell vergessen ist, warum man diesen Akt überhaupt vollzogen hat.

 

Ein bewerter Trick: kritzelt flott ein kurzes Stichwort auf die Rückseite der Karte, dieses hilft euch später beim Erinnern.

 

Leider werden euch nicht alle neu geschlossenen Kontakte in die nächste Runde oder zu ewigem Reichtum verhelfen. Deswegen ist es sinnvoll die neu errungenen Kontakte zu prüfen, bevor ihr euch ans Kontakte pflegen macht. Manchmal ist es sogar taktisch klug abzuwarten, ob das Gegenüber als erstes den Kontakt sucht.

 

Einige der Visitenkarten könnt ihr wahrscheinlich erst einmal getrost nach links swipen. Andere sollten gleich eine originelle Erinnerungsmail von euch erhalten.

 

Wie gut, dass ihr hierzu ein Stichwort auf die Visitenkarte gekritzelt habt 😉



hello-my-name-is

 

Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum die Badges auf Veranstaltung immer so wahnsinnig groß sind? Man fühlt sich wie ein Kind auf Freizeitausflug mit Scout Brustbeutel, damit das Pommesgeld nicht verloren geht. Nur das es auf Startup Veranstaltungen nicht um Taschengeld für Fritten, sondern meist viel mehr um die Wurst geht.

 

Deswegen sind große Badges Gold wert. Mit einem Blick hat man erfasst wer da vor einem steht und kann sich richtig ins Zeug legen.

 

Doch an langen Veranstaltungstagen, mit zu vielen kostenlosen Gummibärchen und Mate Drinks, kann deine Menschenkenntnis dich schon einmal im Stich lassen. Damit du trotzdem erkennst mit wem es sich lohnt länger im Gespräch zu bleiben, stellen wir dir hier ein paar ganz besondere Veranstaltungsbesucher vor:


Der Paparazzo

 

Nur selten kommt man wirklich ins Gespräch mit ihm. Meistens läuft er einfach nur mit erhobenem Handy durch die Veranstaltung und filmt alles, was ihm vor die Linse kommt. Falls es doch zu einem Gespräch kommt, solltest du vorsichtig sein was du sagst. Das Gespräch wird aufjedenfall mitgeschnitten.



The Lady in Red

 

Der Name ist Programm. Mit ihrem farbenfrohen Kleid fällt sie vor allem auf Veranstaltungen mit vornehmlich männlicher Business-Bekleidung auf. Mit ihrem Notizbuch in der Hand ist sie dem Paparazzo nicht unähnlich, doch keinesfalls zu unterschätzen. Ein Gespräch mit ihr lohnt sich in den meisten Fällen, da sie wahrscheinlich auf der Suche nach einem interessanten Thema für ihren Blog oder als Scout für eine neue, spannende Veranstaltung unterwegs ist.



Der “Ich bring dich groß raus”- Innovation Scout

 

Apropos Scout – wo ein Startup, da ist ein Scout nicht weit! Er oder Sie hört sich deine Idee genaustens an und wartet nur auf das richtige Stichwort, um zuzuschnappen! “Wir befinden uns gerade auf Investorensuche”, “Wir können uns vorstellen, demnächst ins Ausland zu expandieren”… Solche Sätze sind Musik in ihren/seinen Ohren. Der Kontakt kann nicht schaden, muss jedoch im Nachhinein genaustens geprüft werden.



The Next Big Thing

 

Vergiss alles, was du während der Veranstaltung hören oder sehen wirst, denn er/sie hat aufjedenfall das nächste große Ding am Start! Mach dich gefasst auf einen 20 Minuten Monolog über unlöschbares Löschpapier, USB-Boulderbürsten oder unkaputtbare Seifenblasen. Du warst zu perplex um dir den Namen des Wunderprojektes zu merken? Kein Problem! Er/Sie wird aufjedenfall wiederkommen. Am besten bist du dann gerade in ein interessantes Gespräch vertieft.



Das “Guter Cop, böser Cop”- Gespann

 

Für ein interessantes Gespräch sorgen diese Beiden ganz bestimmt. Meist ist einer der Beiden sehr im Thema und zu Späßen aufgelegt, während sich der Andere eher zurückhaltend gibt und grummelige Fragen stellt. Dieses Gespann gilt es zu überzeugen! Vor allem möchte Grumpy’s innerer, weicher Kern erobert werden. Wer dies schafft, kann sich am Montagmorgen auf eine Nachricht mit dem Betreff: “Unser Treffen auf der xxx” von Gar-Nicht-Mehr-So-Grumpy freuen.


top-5-tipps-events

 

Soviel zu unseren Erfahrungen während und nach Veranstaltungen. Gerne möchten wir euch auch noch ein paar Tipps für die Auswahl einer Veranstaltung an die Hand geben:


  1. 1. Schwerpunkt

 

Welche Themen sind für dich und dein Startup relevant? Am besten legst du eine Hand voll Themen und Schlagworte fest. Meist kannst du bereits am Namen und Slogan der Veranstaltungen erkennen unter welchem Stern diese steht. Falls nun eine Anfrage kommt oder du eine Veranstaltung entdeckst,  kannst du gleich abklopfen, ob das Thema für dich interessant ist. Zum Beispiel sind für uns Themen aus folgenden Feldern relevant: Innovation, Mobilität, Startup und Fahrrad.



  1. 2. Zielgruppe

 

In welchem Sektor ist dein Startup unterwegs? Willst du dein Produkt oder deine Dienstleistung Endkonsumenten oder eher anderen Unternehmen anbieten? Falls du zunächst im B2B Bereich operieren willst, sind für dich Veranstaltungen für Endkonsumenten wahrscheinlich weniger relevant. Dennoch kann eine Endkonsumentenveranstaltung für dich als Besucher interessant sein, zum Beispiel um zu sehen was die Konkurrenz so macht.

 

Wenn für euch in erster Linie die mediale Aufmerksamkeit einer Veranstaltung wichtig ist, dann solltet ihr euch informieren ob es einen Pressetag und Medienpartner gibt. Recherchiert ein wenig, um mehr über die Medienpartner zu erfahren. Welche Themen könnten für den jeweiligen Journalisten interessant sein und wie könnt ihr als Startup diese bedienen?



  1. 3. Präsentationsmöglichkeit

 

Wie kannst du dich und dein Startup auf der Veranstaltung präsentieren? Gibt es zum Beispiel einen Messestand, ist es wichtig zu erfahren was vorhanden ist (Tische, Stühle, eine Wand um Poster aufzuhängen). Gibt es etwas, das unbedingt vorhanden sein muss, damit dein Startup richtig glänzen kann?  Für uns ist dies zum Beispiel die Möglichkeit Testfahrten mit unserem Prototypen anbieten zu können. Wenn es die Möglichkeit gibt zu pitchen schau dir die Auswahlkriterien, die Jury und den Gewinn gut an.



  1. 4. Kosten – Nutzen

 

Wie verhalten sich Kosten zu Nutzen? Den Nutzen einer Veranstaltung im Vorfeld zu bewerten ist schwer. Ihr solltet festlegen, was ihr euch von der Veranstaltung erhofft. Wollt ihr Kunden überzeugen, Investoren treffen oder sucht ihr neue Mitstreiter? Eine Möglichkeit ist es Startups zu fragen, die die Veranstaltung bereits besucht haben oder sich ebenfalls entschieden haben sie in diesem Jahr zu besuchen. Diese findet ihr meist auf der Website der Veranstaltung.

 

Was die Kosten angeht solltet ihr bei größeren Veranstaltungen immer nach Rabatten oder Fördermöglichkeiten fragen. Bei Messen und Ausstellungen ist es gelegentlich auch möglich zu einem rabatierten Preis Mitaussteller zu werden.



  1. 5. Noch fragen?

 

Oft ist es so, dass Frühbucherrabatte und Informationsfluss umgekehrt proportional verlaufen. Das macht Entscheidung dafür oder dagegen meist nicht ganz einfach.

 

Falls euch Informationen fehlen hilft es auch, auf leisen Sohlen, bei den Veranstaltern selbst nachzufragen. Auch wenn Speaker, Jurymitglieder oder Ticketverkäufe noch nicht fest stehen, können sie mit anderen Informationen (zum Beispiel Zielgruppe oder Medienpartner der Veranstaltung) weiterhelfen.